Natürliches Laufen

Was genau ist natürliches Laufen?

Wenn man bedenkt wie die Menschen sich über Jahrtausende fortbewegten und wie die indigen Völker es auch heute noch tuen, dann ist es zu Fuß und mit natürlichem Laufen. Allein der Gedanke unsere Grundlage auf der wir alle Bewegungen ausführen einfach durch ein dickes Grüst aus gummi zu ersetzen ist eigentlich absurd. Das Leben in kälteren Regionen und die Schuhindustrie haben die Schuhe aber nicht nur zum überlebenswerkzeug sondern Mode und Statussymbol gemacht. Heutzutage hat jeder verschiedene Schuhe für unterschiedliche Anlässe Zuhause. Barfuß zu laufen ist kaum noch verbreitet und selbst im warmen Haus dient ein Hausschuh einem Zweck den ich persönlich weder nachvollziehen kann, noch werde. Allesamt fügen sie uns die gleichen Schäden zu manche mehr, andere weniger.

 Schuhe waren eine tolle Erfindung um in kalten Regionen am Leben zu bleiben, jedoch sind sie deswegen keineswegs gesund. Zudem gilt zu erwähnen, dass es durchaus möglich ist auch in Kälte stundenlang Barfuß zu Laufen. Das ist nicht verrückt, sondern unsere Natur.

Auch die Wissenschaft bestätigt es seit nicht allzu langer Zeit, was jedem von Geburt an irgenwie klar gewesen ist: Barfuß laufen ist gesund. Barfuß zu laufen oder auch mit gleichwertigen Schuhen  ist somit ein entscheidender Teil des natürlichen Laufens.

Natürliches Laufen beschreibt somit nicht mehr als der Name schon sagt, nämlich so zu Laufen wie es für uns als Menschen von der Natur vorgesehen ist. Gleichzeitig entspricht natürlches Laufen gesundem Laufen.  Die einzige Frage die sich stell ist was gesundes natürliches Laufen ausmacht. Dies lässt sich kurz zusammenfassen in eine korrekte Körperhaltung, Lauftechnik und Schuhwerk. Eine gute Körperhaltung und Lauftechnik werden auf anderen Seiten intensiv erklärt und sind bei manchen auch bereits gegeben. Um gesund zu Laufen muss man sich aber vor allem mit seinem Schuhwerk beschäftigen

Nachteile eines gewöhnlichen Schuhes

Allgemeine negative Folgen

Geförderte Fuß – Fehlhaltungen

Unterstützte Knie und Hüft Fehlhaltungen

Warum ist ein gewöhnlicher Schuh so schädlich?

Ein gewöhnlicher Schuh ist zuächst einmal ein sehr weit gefasster Begriff. Dazu zählen casual Schuhe, Businessschuhe, hohe Schuhe aber auch Sportschuhe.

Diese Schuhe haben alle gemeinsam, dass sie nicht den Fuß in den vordergrund stellen sondern den Schuh selbst. Diese Schuhe sind mehr auf Optik oder Komfort ausgelegt als gesundheitliche Aspekte.

Selbstverständlich gibt es auch da Unterschiede, denn während manche extrem schädigend wirken wie High – Heels, sind andere weniger schädlich.

Betrachten wir einen Schuh erkennen wir drei Faktoren die dafür entscheident sind, dass er den Füßen Schaden zufügt:

  • Der Schuh hat eine Sohle den den Fuß vom Boden entfernt

Manche Schuhe haben sie mehr andere weniger. Das Problem ist, dass eine dicke Sohle dafür sorgt das unser Körper auf einem falschen Fundament läuft. Unsere Füße bestehen aus etlichen Muskeln die nicht vollständig trainiert werden können, wenn sie durch eine Sohle gefedert werden. Die Zehen können nicht dynamisch arbeiten und auch der laufstil ändert sich.

  • Der Schuh hat eine erhöhte Ferse

Das erhöhen der Ferse sorgt leider dafür, dass die Belastung unseres Körpergewichtes falsch verlagert wird. Das Knie neigt vermehrt dazu durchgestreckt zu sein und auch die Hüfte verschiebt sich. Außerdem ändert sich die Art zu gehen und zu laufen, dabei wird vermehrt über die Hacke abgerollt während eigentlich der Vorderfuß aufsetzt. Dadurch werden die Achillessehne und Wadenmuskulatur mit dem Federsystem des Schuhes ersetzt und die Belastung auf die Gelenke erhöht. Dies ist vor allem bei Läufern ein häufiges Problem.

  • Der Schuh engt den Fuß ein

Auch wenn viele sagen würden ihr Fuß hätte genug Plazt ist dem meist nicht so. Der kleine und grße Zeh werden oft nach innen gedrückt. EIn gesunder Fuß ist für gewöhnlich sehr breit im Zehenbereich, da diese wie die Finger abgespreizt werden können. Gewöhnliche Schuhe verhindern dies und limitieren den gesamten Fuß.

Was sind Barfußschuhe

Bei Barfußschuhen handelt es sich um Schuhe die dem Fuß so gut wie möglich ein Gefühl vom Barfußlaufen geben. Diese Schuhe zeichnen sih dadurch aus, dass sie die Faktoren, die einen Schuh schädlich machen anders umsetzten.

Die sohle ist dementsprechend sehr dünn und flach, sodass den Fuß wenig vom Boden trennt aber gleichzeitig das treten auf einen Stein oder eine Wurzel keine Schmerzen bereitet. Zusätzlich sind die Schuhe so designt, dass im vorderen Bereich extra genug Platz für die Zehen ist, dass diese nicht eingengt werden.

Ein Barfußschuh schafft es somit, je nach Modell sehr gut das Barfußgefühl nachzuepfinden und die positiven Auswirkungen des natürlichen Laufens zu erhalten.

Die Modelle sehen meist aus wie gewöhnliche Schuehe wodurch sie im alltag nicht auffallen. Wobei sich noch unterscheiden lässt zwischen Zehenschuhen, wo die Zehen ihre eigenen Kammern haben und so extrem Beweglich sind oder Barfußschuhe bei denen die zehen eben wie bei einem gewöhnlichen Schuh versteckt sind.

Insgesamt eignen sich Barfußschuhe sehr gut um natürliches Laufen in den Alltag zu integrieren und dem Körper das Gefühl wiederzugeben, was er durch gewöhnliche Schuhe verlor. Ein Barfußschuh kommt dem Barfußlaufen so nahe, dass der Körper von den gesundheitlichen Vorteilen des natürlichen Laufens profitiren kann.

Welche Vorteile Du vom natürlichem Laufen hast

  1. Stärkung der Fußmuskulatur
  2. mehr Beweglichkeit der Fußmuskulatur
  3. mehr Stabilität
  4. verbesserte Lauftechnik
  5. beheben von Fehlhaltungen
  6. mehr Fußgefühl

Befreihen von Schmerzen an verschiedenen Stellen wie Knie, Hüfte, Rücken und Fuß. Vorbeugen von zukünftigen Beschwerden. Langfristig gesunde Füße und ein gesunder Körper.

Durch natürliches Laufen werden viele Beschwerden behoben die durch das Tragen herkömmlicher Schuhe und einer so falsch angeeigneten Lauftechnik verursacht werden. Es ist enorm wichtig, dass unser Fundament, die Füße richtig behandelt werden. Das funktionert nur, wenn sie trainiert werden. Trainiert werden sie wiederum durch natürliches Laufen.

Vergleich verschiedener Fußbekleidung

Barfuß

Design
5%
Sensorik, Kräftigung, Freiheit
100%

Barfußschuhe

Design
20%
Sensorik, Kräftigung, Freiheit
90%

Laufschuhe, Businessschuhe, Absatzschuhe etc.

Design
100%
Sensorik, Kräftigung, Freiheit
0%

Die vorangegangenen Grafiken veranschaulichen lediglich was jeder der schon einmal einen Schuh gekauft hat bereits weiß. Wonach wählen wir einen Schuh beim Kauf? Nach dem Aussehen als erstes und seinem Tragekomffort als zweites. Wobei viele Frauen dazu neigen das Komfort zu ignorieren aufgrund der Optik, denn kaum jemand kann aufrichtig behaupten High-Heals seien bequemer als der nackte Fuß. Die gesundheitlichen Faktoren werden hinten angestellt bzw. ganz ignoriert. Zudem sind die Grafiken nur Richtwerte, den  ein Barfußschuh kann durchaus sehr gut aussehen und natürlich sind auch High-Heels grundsätzlich noch schädlicher als ein Laufschuh.

Viel wichtiger ist allerdings die Frage ob der Schuh auch gut für meine Füße und den restlichen Körper ist. Die gesundheitlichen Faktoren sollten einen höheren Stellenwert haben als die Optik eines Schuhes denn was bringt es mir einen schönen Schuh zu tragen, wenn dieser mir die Füße entstellt und zu Knieschmerzen führt.

Umsetzung

Wir möchten keinem seine Lieblingsschuhe verbieten, denn natürlich zieht man zu bestimmten Anlässen auch mal bestimmte Schuhe an. Einer Frau ihre High – Heels oder Männern ihre lieblings Nikes wegzunehmen wird womöglich auch nur in einem Konflikt ausarten. Wichtig ist zu verstehen, dass diese Schuhe nicht das Fundament unseres Körpers sind, sondern unser Fuß.

Jemand mit ernsthaften Fußfehlstellungen oder Schmerzen im Bereich Fuß, Knie, Hüfte sollte ernsthaft überdenken, ob das die Schuhe Wert sind. Natürliches Laufen mit BArfußschuhen oder ganz Barfuß kann mit kurzen Zeiträumen begonnen und leicht gesteigert werden. So muss man sich nicht ganz von seinen Schuhen trennen, sondern einfach auch natürliches Laufen nutzen, um den Körper gesund zu halten.  Barfußlaufen wird vor allem auf Wiesen, Waldböden und am Strand angenehm und effektiv. Barfußschuhe bieten den Vorteil kaum aufzufallen oder sogar stylisch auszusehen und können so an verschiedenen Orten getragen werden. Beides kann so Fehlhaltungen beseitigen und Schmerzen loswerden. Wichtig ist nur den Schritt zu wagen und zu starten. Natürliches Laufen wird extrem unterschätzt. Auch ich machte erst die Erfahrung, wie stark die Auswirkungen auf die Gesundheit sind als ich mehr Barfuß lief, Übungen für die Füße machte und zu 90% auf Barfußschuhe umstieg.

Eine gute Technik beim Gehen und Laufen ist ebenso entscheidend und kann leicht erlernt werden. Zusätzlich können gezielte Übungen für den Fuß eingesetzt werden um ihn schneller an ein gesundes Laufen zu bringen.

Richtige Geh und Lauftechnik

Barfußschuhe Vergleich

Barfußschuh Ratgeber

Barfußschuhe sind etwas feines und eignen sich optimal zum natürliches Laufen. Die Auswahl an Modellen ist bereits sehr groß. Doch zwei Dinge gibt es zu beachten.

1.Beachte die Technik

Eine gute Geh und Laufttechnik ist sehr wichtig und garnicht schwer zu erlernen. Vor allem mit Barfußschuhen wird man mehr zur richtigen Technik verleitet. Wichtig ist nur zu verhindern hohe Belastungen wie Joggen nur mit Barfußschuhen bei einer guten Technik auszuüben. Bei guter Technik sogt das für mehr arbeit der Muskulatur. Daher erstmal klein anfangen und sich langsam mit den Schuhen ausprobieren und steigern.

2.Lass dir Zeit

Natürlich möchte man wenn man gerade das natürliche Laufen für sich entdeckt hat sofort loslegen und besser werden allerdings braucht alles seine Zeit. Zugegeben, der Aufwand ist nicht sehr hoch und die Fortschritte kommen schnell, aber dennoch sollte man sich die Zeit nehmen und nicht übertreiben.

Viele Sportler starten zum Beispiel sehr schnell mit Barfußschuhen zu joggen und lange strecken laufen zu gehen allerdings ist vorsicht geboten. Natürliches Laufen ist für den Fuß in dem Sinne etwas neues und eine neue Art der Belastung. An diese muss sich der Körper erstmal gewöhnen bevor Höchtleistungen möglich sind.  Die Muskulatur wird ganz anders arbeiten und auch die Bänder und Sehnen lernen ganz neue Bewegungen. Daher ist es wichtig, wenn man zuvor garnicht mit natürlichem Laufen vertraut war langsam anzufangen z.B. mit Spaziergängen oder dem Tragen im alltag und das allmählich zu steigern.

Extreme Fußfehlstellungen

Im Falle extremer Fußfehlstellungen die sehr auffällig sind, schmerzen oder eventuell auch operiert wurden macht es Sinn neben natürlichem Laufen Fußtrainingsübungen zu integrieren um den Fuß vorzubereiten.

Selbstverständlich sind diese auch bei geringen Fehlstellungen oder unbeweglichkeit sowie schwäche hilfreich um sehr schnelle Fortschritte zu erzielen.

Was sind Fußtrainingsübungen

Fußübungen im Überblick